Klangforscher bei den Tönemalern

Unsere kleinsten Teilnehmer am Projekt „KAPstadt – so klingt Potsdam“ sind die Kinder der Kita Tönemaler im Bornstedter Feld.

Eins, zwei, drei,
wir sind dabei,
vier, fünf, sechs, sieben,
weil wir Klänge lieben!
Acht, neun zehn,
lasst uns jetzt hör’n!

Das ist unser Klangforscher-Spruch, der uns immer zu Beginn die Ohren öffnet. Eine kleine zusätzliche Ohrenmassage tut auch noch gut… Und dann kann es losgehen. Ich habe Klänge auf dem iPad mitgebracht. Die Kinder hören konzentriert zu und raten. Sie sind ziemlich fit! Den Schlüsselbund erkennen sie sofort, die Katze sowieso. Schritte im Schnee sind eher schwierig.

cooking-pot-146459_1280Dann wird die Kita klanglich erforscht. Gruppenraum, Flur, Bad, Küche. Töpfe machen Spaß!! Ich nehme auf und anschließend hören wir uns alles noch einmal an. Auf die Sachen einfach nur draufzuhauen, klingt eigentlich langweilig, das merken die Kinder beim Anhören der Aufnahmen. Andere Geräusche sind da viel interessanter!

Hier eine kleine Auswahl unserer Kita-Klänge. Erst nur der Klang, dann mit Bild. Es darf geraten werden:

Die Kinder sind schnell vom Klangforscherfieber infiziert! Schon beim anschließenden Gang in den Garten wird heftig weitergeforscht. Und auch zu Hause sollen spannende Klänge gesucht werden (wir hoffen auf strapazierbare Elternohren…).

Und für nächstes Mal haben wir uns schon verabredet; wir treffen uns auf dem Spielplatz!
Wieder mit weit offenen Ohren….

Ein Beitrag von Isabel Stegner

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s